Wir im Norden

Die Nordstadt ist ein Stadtviertel, das sich mit den Begriffen Bewegung und Vielfalt seit jeher charakterisieren lässt, entstanden im Anschluss an den Bau der Eisenbahn und des Hauptbahnhofs gegen Ende der Industrialisierung in Deutschland. Über viele Jahrzehnte haben hauptsächlich die Universitätskliniken das Leben im Norden Marburgs bestimmt. Die Nähe zur Eisenbahn und vor allem die hoch frequentierten Kliniken trugen zur Entwicklung eines vielfältigen Einzelhandels bei.

Nach dem Wegzug der Kliniken ist die Nordstadt heute ein Stadtviertel im Umbruch. Seit 2004 ist Marburgs Norden Sanierungsgebiet. Von den Bereichen um den Bahnhof über die Bahnhofstraße bis zur Ketzerbach und das Gebiet um die Elisabethkirche wird investiert und erneuert wie in keinem anderen Bereich der Universitätsstadt Marburg. Die Neugestaltung des Boulevard Ketzerbach und des Platzes um die Elisabethkirche, die modernen Gebäude der DVAG verändern Charakter und Gesicht des Viertels schon heute. Die Neugestaltung des Bahnhofs und seines Vorplatzes verbessern die Aufenthaltsqualität entscheidend und die umfangreichen Planungen zum Universitätscampus versprechen der Nordstadt neue Vielfalt.

Zahlreiche inhabergeführte Fachgeschäfte und Gastronomiebetriebe, zwei Kaufhäuser, 4 Hotels und das neue Kongresszentrum bieten Menschen von Nah und Fern ein vielfältiges Angebot.